Geoinformation

Geoinformation bezeichnet Informationen, die verschiedene Aspekte der räumlichen Umwelt abbilden und vermitteln. Im Zusammenhang mit der Verarbeitung von Geoinformation werden in unterschiedlichen Wissenschaften, u.a. Kartographie, der Geoinformatik und weiteren Geowissenschaften, Methoden und Verfahren zur Erfassung und Abbildung der Information entwickelt und angewendet. Die Darstellungsmedien sind thematische Karten.

 

GIS

Abkürzung für Geographisches Informationssystem

 

Geodaten
Geodaten sind Daten, die einen Raumbezug (relative Lage) aufweisen, über den ein Lagebezug (absolute Lage) hergestellt werden kann. In der Praxis bedeutet dies, dass den Sachdatensätzen eine Koordinate zugeordnet wird bzw. dass die Möglichkeit besteht, diese zuzuordnen (zum Beispiel über eine Adresse).

 

GTOPO30

Ist ein digitales Geländemodell (DGM) der US-amerikanischen Vermessungsbehörde (United States Geological Survey, kurz USGS).
Es ist frei verfügbar und kann im Internet heruntergeladen werden. Mit einer Bodenauflösung von 30 Bogensekunden (etwa 1 km) ist es das beste frei verfügbare digitale Geländemodell für die gesamte Oberfläche der Erde.

 

SRTM-Daten

Sind Fernerkundungsdaten der Erdoberfläche, die bei der Shuttle Radar Topography Mission (STS-99 ) im Februar 2000 aus dem Weltraum aufgezeichnet wurden. Die Auflösung beträgt 60 x 90 Meter. Sie dienen dazu, ein Digitales Geländemodell für verschiedene Anwendungsgebiete der Fernerkundung zu generieren. Die Höhendaten lassen sich zum Beispiel zur Generierung von 3-dimensionalen Geländemodellen im Computer benutzen. Im Vergleich zu den GTOPO30-Daten sind diese neueren, feiner aufgelösten SRTM-Daten dagegen nur von einem begrenzten Teil der Erdoberfläche verfügbar.

 

ASTER

Satelliten-DEM, mit zunehmender weltweiter Abdeckung. Die Höhendaten haben eine Auflösung von 30 Meter und werden in UTM-Koordinaten bereitgestellt. Jedes DEM hat etwa 60 bis 70 Kilometer Kantenlänge. ASTER-DEM Rohdaten können folgende Fehler aufweisen:

- relative Höhenfehler

- Löcher durch Wasserflächen, Schnee oder Wolken

- Artefakte erzeugen Erhebungen oder Senken, die es in der Natur nicht gibt

- Rauschen erzeugt unruhige Erdoberfläche

 

USGS

United States Geological Survey, Amerikanische Vermessungsbehörde

 

DGM

Digitales Geländemodell oder digitale Höhendaten

 

DEM

Digital Elevation Model - Digitales Geländemodell

 

Bodenauflösung

Ist der Abstand der einzelnen Höheninformationen des Geländes

 

Analoge Karte

Kartographische Darstellungen (Karten und kartenverwandte Darstellungen), die in handgezeichneter (analoger) Weise erstellt werden, werden als analoge Karten bezeichnet.

 

Karte

Eine Karte ist eine in die Ebene (2-dimensional) übertragene maßstäblich verkleinerte, vereinfachte und erläuterte graphische Darstellung von Objekten und Sachverhalten auf der Erde (3-dimensional).

 

Luftbild

Luftbilder sind ein nicht interpretiertes Abbild der Erdoberfläche. Das Gelände wird in einem Luftbild zentralperspektivisch abgebildet. Das bedeutet, dass die Objekte, die über der Bezugsfläche liegen nach außen wandern, die Objektpunkte, die unter der Bezugsfläche liegen werden nach innen versetzt dargestellt.

 

Maßstab

 

Kleine Maßstäbe:

  • große inhaltliche und geometrische Generalisierung
  • stark reduzierter Inhalt, teilweise nur noch Grenzdarstellung
  • raumtreue Darstellung (ungefähre geografische Lage unter Berücksichtigung der Topologie)
  • Geländedarstellung und Gewässernetz sind tragendes Gerüst der Karte
  • starke Auswirkungen der Kartennetzprojektion auf das Erscheinungsbild der Karte. Starke Flächen-, Winkel- oder Längenverzerrungen

Mittlere Maßstäbe:

  • grundrißähnliche bis lagetreue/positionstreue Darstellung
  • Auswahl an Verkehrswegen, Städten, Gewässern

Große Maßstäbe:

  • grundrißtreue / maßstabstreue bis grundrißähnliche Darstellung
  • Wiedergabe von Verkehrswegen, Siedlung, Gewässer, Vegetation
  • Verkehrswege sind das tragende Gerüst der Karte
  • größte Inhalts-, Detaildichte
  • geringste inhaltliche Generalisierung
  • geringste geometrische Generalisierung

 

Orthophoto

Das Orthophoto besitzt die Lagefehler des Luftbildes nicht, da es mittels Entzerrung aufgrund eines vorliegenden Geländemodells korrigiert ist. Es besitzt somit die geometrischen Eigenschaften einer Karte und kann deshalb als Ersatz oder Ergänzung in Bildverarbeitungsprogrammen und Geoinformationssystemen verwendet werden. Digitale Orthophotos lassen sich mit digitalen Karten (Raster- und /oder Vektorkarten) wie zum Beispiel einer Rasterflurkarte oder der DFK überlagern und ermöglichen so zahlreiche Nutzungsanwendungen.

 

Thematische Karte

Als topographische Karte gilt eine Kartendarstellung, in der

den Hauptgegenstand der Darstellung bilden.

 

Topographische Karte

Als topographische Karte gilt eine Kartendarstellung, in der die Erdoberfläche in ihren verschiedenen Erscheinungsformen möglichst vollständig und übersichtlich dargestellt ist. Inhalte sind Siedlungen, Verkehrswege, Gewässer Vegetation und Geländehöhen. Topographische Karten geben ein genaues, grundrißähnliches, ausmeßbares Bild der Landschaft, soweit dies der Maßstab zuläßt.

Übliche Maßstäbe sind:

Topographische Karte 1 : 10 000 (TK10)

Topographische Karte 1 : 25 000 (TK25)

Topographische Karte 1 : 50 000 (TK50)

Topographische Karte 1 : 100 000 (TK100)

Topographische Übersichtskarte 1 : 200 000 (TÜK200)

 

Urheberecht für kartographische Darstellungen

Infografiken und Karten unterliegen dem Urheberrecht. Honorare und Preise gelten für das Nutzungsrecht zu einem vereinbarten Zweck. Nicht zulässig sind Änderungen an den Karten und Grafiken oder die Weitergabe an dritte. Eine Veröffentlichung erfolgt unter der Nennung des Urhebers und unter Zusendung eines Belegexemplares.

 

DGPS

Differential Global Positioning System. Korrigiert durch äußere Ursachen hervorgerufene Fehler von empfangenen Positionsdaten.

 

Elevation

Höhe über dem Meeresspiegel (Normal Null, NN)

 

GALILEO

Europäisches GPSystem. Konzipiert wurde GALILEO ausschließlich nach zivilen Gesichtspunkten.  Die volle Kompatibilität von GALILEO zum bestehenden GPS ist gegeben.

 

GLONASS

(Global Navigation Satellite System) GPS des russischen Militärs. Sendet auf einer anderen Frequenz, so dass die Signale nicht durch unsere handelsüblichen Geräte empfangen werden können.

 

GPS

Global Positioning System. Weltweites satellitengestütztes System zur Standortbestimmung.

 

LAT

Latitude. Geographische Breite (mit N oder S bezeichnete Position relativ zum Äquator)

 

LON

Longitude. Geographische Länge (mit O bzw.E oder W bezeichnete Position relativ zum Null-Meridian)

 

NAVSTAR

Globales Positionierungssystem (GPS) Entwicklung und Betrieb durch das US-Verteidigungsministerium. Dadurch unterliegt die Genauigkeit der gesendeten Signale der Kontrolle durch die USA. (Gezielte Störung der Signale bei militärischen Auseinandersetzungen).

 

Selective Availability (SA)

Beabsichtigte Verfälschung der Satellitensignale für zivile Empfänger. Seit Mai 2000 abgeschaltet.

 

UTM

Universale Transversale Mercatorprojektion. Rechtwinkliges Koordinatensystem mit 6 Grad breiten Meridianstreifen, die in Kilometer und Meter unterteilt sind. Weltweit verbreitet und Standard für GPS-Navigation.

 

2D Nav

Positionsbestimmung in der Ebene mit nur drei Satelliten. Größere Fehler sind zu erwarten.

 

3D Nav

Postionsangaben mit Höhenangaben. Erfordert mindestens vier Satelliten und ist die Voraussetzung für genaue Navigation.