Ausgangssituation:
Grundlage für dieses Förderprogramm ist die Richtlinie zur Förderung des Aufbaus von Hochgeschwindigkeitsnetzen in Gewerbe- und Kumulationsgebieten in Bayern (Breitbandrichtlinie – BbR). Verantwortlich ist das Bayerische Staatsministeriums für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie. Gestartet wurde es im November 2012.

Eckpunkte des Förderprogramms:
Auf der Basis dieses Förderprogramms können Gemeinden, Gemeindezusammenschlüsse oder Gemeindeverbände Fördermittel zum Aufbau von Hochgeschwindigkeitsnetzen in Gewerbe- und Kumulationsgebieten des jeweiligen Gemeindegebietes erhalten.

Ziel ist der sukzessive Aufbau von hochleistungsfähigen Breitbandnetzen in Gewerbe- und Kumulationsgebieten in Bayern mit Übertragungsgeschwindigkeiten von mindestens 50 Mbit/s im Downstream und mindestens 2 Mbit/s im Upstream. Es wird also der Auf- und Ausbau sogenannte Netze der nächsten Generation gefördert.

Dieses Förderprogramm ist in erster Linie für Unternehmen in Gewerbe- und Kummulationsgebieten ausgelegt. Im Vordergrund steht die Erhaltung und Förderung der Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen und die Steigerung der Attraktivität der Wirtschaftsstandorte. Wenn im Zuge dieses Ausbaus auch andere Anschlussinhaber in den Genuß einer höheren Bandbreite kommen, ist dies ein Zusatznutzen, der vom Förderprogramm ausdrücklich gewünscht ist.

Die Vorgabe, dass in den unterversorgten Gebieten erst mindestens fünf Unternehmer gefunden werden müssen, die nachweislich die Bandbreite von 50 MBit/s wünschen, und die Ausweisung von Kummulationsgebieten (Bedarfsermittlung), die anschließende Markterkundung, die Auswahl des Telekommunikationsunternehmens haben dieses Förderprogramm sehr kompliziert und komplex gemacht. Dies resultiert nicht zuletzt aus den Vorgaben der EU und der Technikneutralität bei der Ausschreibung und Vergabe.

Nachfolgende Karten und Tabellen zeigen die Gemeinden, die bis Ende des Jahres 2013 ins Förderverfahren eingetreten sind. Die Daten, die diesen Darstellungen zu Grunde liegen, stammen vom Breitbandzentrum Bayern.

Karte zum Bayerisches Breitband-Förderprogramm - Ein Zwischenstandsbericht Anfang 2014

 

 

Auswertung der Förderschritte 2013 nach Regierungsbezirken

So konnte zwischenzeitlich in der Presse gelesen werden, das im ersten Jahr des Forderprogramms genau zwei Förderbescheide in einer Gesamthöhe von etwas mehr als 500.000 Euro ergangen seien. Dies betrifft die Gemeinden Iphofen und Willanzheim in Unterfranken.Gemeinden im Förderverfahren nach Regierungsbezirken